Bundestagsrede von Corinna Rüffer zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung 2015

In ihrer Rede zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung fordert Corinna Rüffer individuelle Lösungen auch für geistig behinderte Menschen.

Mit dem Zitat

„Es wurde nicht darauf geachtet, was diese Frau will, nämlich dass das Instrument des Persönlichen Budgets auf eine Person angewendet wird, die eine sogenannte geistige Beeinträchtigung hat. In dem Zusammenhang redet man eigentlich eher über Akademiker, die im Rollstuhl sitzen. Das Persönliche Budget ist aber nicht nur für diese Personengruppe geeignet, sondern auch für diejenigen, die kognitive Beeinträchtigungen haben. Das betreffende Sozialamt hat jahrelang dagegen gekämpft, dass diese Frau dieses Instrument für ihren Sohn in Anspruch nehmen konnte. Man hat hinter ihrem Rücken und ohne ihr Wissen einen Heimplatz organisiert in der Hoffnung, dass sie irgendwann einknickt und aufgibt. Sie hat aber nicht aufgegeben, und nun lebt ihr Sohn in der vorhin beschriebenen Situation.“

kritisiert Rüffer, dass meistens nur dann Dinge umgesetzt werden können, wenn die Betroffenen die entsprechenden Beziehungen, das nötige Wissen und die Kraft haben, diese individuellen Lösungen aufzubauen.

Link zur Homepage von Corinna Rüffer mit weiteren Informationen und dem Video der Bundestagsrede.

(rose)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BundesTeilhabeGesetz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s